Home | Blogs | exile's blog

Der Mensch das Tier V

...können oder nicht können, das ist hier die frage.
 
wer will der kann, wer kann der soll, wer muss, der hat pech. wieder einmal bin ich zwar erstaunt, aber über das erstaunen nicht überrascht.
 
wir stehen einmal mehr vor entscheidungen, welche unsere zukunft, als bewusste, zielorientierte schweizer, so wies aussieht, massiv ins schwanken bringen kann. und wieder frage ich mich: "warum?"
 
nun es ist einfach. der grund ist wie so oft, nicht allzu weit hergeholt...es liegt an der selten dämlichen eigenschaft des menschen, diskussionen und behauptungen aufzustellen, ohne wirklich zu wissen, worum es genau geht. abgsehen davon, zähle ich mich nicht zu denen, die wissen worums geht...ich denke diese gruppe gibt es auch nicht...ich meine die, die wissen worums geht, nur um klar zustellen, dass Sie wissen worums geht...
 
die angst davor, ein offenes buch zu sein, für jeden der halbwegs begriffen hat, wie das www (ups sorry...)web2.0 (..) funktioniert, ist schon lange realität und nicht die hälfte derer, die ihr gesamtes leben der öffentlichkeit preis geben, sind sich dessen bewusst, aber häufig mit der grössten schnauze vorne mit dabei, dass das heikle dokument schweizerpass, von einem profihacker unter seltenen umständen eingesehen werden kann, unzumutbar ist, und sowieso die grösste frechheit, die sich ein staat erlauben kann.
 
es ist schon seit einiger zeit usus, über die person in facebook, xing, studivz, linkedin, myspace, last-fm und wie die communities alle heissen informationen zu suchen, sollte eine person in die engere auswahl für die stellenbesetzung kommen...was dort jedoch in die welt posaunt wird, die statements, welche unter den accounts rausgegeben werden, sind wahrscheinlich massiv aussagekräftiger als ein blödes foto nach vorgaben (lieber so eines, als eines davon, wie man besoffen in einer bar herumhängt und der kamera mit einem joint im mundwinkel verstört entgegen starrt).
 
wer wo einkauft, was diese person, wievielen personen in dieser woche oder je nachdem sogar heute abend auf den tisch stellt, dass jede gesellschaft weiss, wo was konsumiert wurde, sei dies nun normal bezahlt mit der post-, visa- oder sonstigen bankkarte, beinhaltet alleine schon, dass man sein leben offenlegt für findige marketingleute.
 
ich bin mir bewusst, dass das coop, dank der supercard nicht nur weiss, WAS ich einkaufe, sondern dank den neuen geräten (ich spreche von passabene) auch meine reihenfolge der produktewahl einsehen kann (ou da hat der depp noch was vergessen und musste zurück...schein vielen zu passieren, wir platzieren das produkt lieber hier oder da...)
 
mit etwas logik ist somit, sofern die daten nur schon von bankkarten vorhanden sind, das halbe leben einer person einsehbar. unsere wirtschaft würde wahrscheinlich gar nicht funktionieren, hätte sie diese informationsvielfalt über kunden nicht.
 
womit wir wieder bei der möchtegern beschränkung sind. zum glück gibt es datenschützer, nur alleine deren existenz gibt dem schon heute "gläsernen menschen" ein gewisses, placebisches gefühl von anonymität...lassen wirs dabei und lesen weiterhin den blick, welchen wir per kreditkarte bezahlt haben, und die leute an der urne werden schon beim einwurf des wahlzettels wissen, was der blickleser abstimmen wird...aber das ist ein anderes thema...