Home

www.exile.ch newsletter

Die Angst vor dem bevorzugten Islam

Ich habe den Islam erlebt in der Schweiz, in Ägypten und in Südostasien. Die Unterschiede sind enorm. Der gefürchtete Osten, wo die ganzen üblen Bilder des Islams herkommen, wiederspiegeln nicht den richtigen Islam. Wenn wir Bilder vor Augen hätten, wie der richtige Islam gelebt wird, hätten wir kaum die Minarette verboten.
 
Hinzu kommt, dass niemand im Ausland, und mir scheint langsam auch, niemand in der Schweiz (welche nach neuster Didaktik keine direkte, sondern nun eine indirekte Demokratie ist, aber das ist eine andere Diskussion), eine Ahnung hat von den Schweizern.
 
Die Meisten, sollten wissen, wie sich Herr und Frau Schweizer zur Wehr setzen. Schweizer sind nicht Leute die einen öffentlichen, individuellen Affront heraufbeschwören. Das Kollektiv, welches nun die Möglichkeit hatte, der Welt zu zeigen, dass die eigentliche Mehrheit mit der gesamten Ausländerpolitik der Schweiz nicht zufrieden ist. Dabei geht es nicht einmal darum, dass die Schweiz etwas gegen Ausländer hat, die Schweizer haben nur das Gefühl, dass Ausländer mehr Rechte haben als sie selber, eher im Fokus stehen als sie selber.
 
ich habe mit vielen unterschiedlichen Betroffenen gesprochen. Solche die auf IV-Hilfen gewartet haben, solche die eine Arbeit gesucht haben usw. haben mir immer wieder vom bevorzugen der "Ausländer" erzählt. Ob dies nun eine Frage des Blickpunktes ist, sei dahin gestellt, wichtig ist nur, dass dies viele Stimmen der Schweiz ausmacht, und das sich viele mit "Sozialen" Sprüchen schmücken, welche nicht wirklich sozial sind, sondern primär der Welt zeigen will, was die Schweiz im Sozialen alles unternimmt, nur weil im Moment die Zeit des Sozialstaates ist.
 
Erinnern wir uns kurz, als der unterdrückte Zorn gegen Ausländer die gegen das Gesetz verstossen vor ein paar Jahren in Zusammenhang mit mehreren Vergewaltigungsopfern und Herrn Blocher etwas an die Oberfläche trieb, und die eigentlichen Worte für die Beschreibung solcher Taten gewählt wurden, als Zeitungen plötzlich die Worte "Leute aus dem Balkan" in den Mund nahmen. Es verebbte schnell wieder...es war nur ein Zeichen, wie der introvertierte Schweizer seinen Gefühlen kund tut.
 
Vergesst nie, dass es nicht nur darauf ankommt, was zu wem gesagt wird, sondern in diesen Dimensionen auch, WIESO etwas getan oder gesagt wird.
 

scheiss rassisten...

die schweiz gegen die welt....

 

oder wie ich das in letzter zeit gerne ausdrücke, wie die schweiz eingenommen wurde, von lauter rassisten unter dem vorwand die schweiz sei rassistisch...

 

bitte schön, bauen wir minarette, erlauben wir das sich alle so aufführen können wir sie es gerne wünschen, aber erlaubt es bitte ja nicht den schweizern, sich so aufzuführen wie sie es sich wünschen, denn es ist rassistisch. es ist rassistisch die eigenen werte vertreten und sogar verteidigen zu wollen...

 

die scheiss rassisten die etwas gegen die schweiz haben...

 

btw, so sehen rassisten aus:

wer sich selber überzeugen will, hier ist der link: http://www.hannibal.ly

 

Und da fragt man sich, wie so sich die schweizer wehren!!

 

sei gut...und wie gut?

 

dem ist nichts hinzuzufügen....

www.calvinandhobbes.ch.vu

der Mensch und die Moral

ich bin stolz...ja genau stolz. etwas kreiert zu haben, was die gedanken anzuregen scheint.

 

auf der website: http://gedichte-bibliothek.de/pages/publikationen/anthologien.php wird schon bald der band für das jahr 2009 aufgelistet sein.

 

das spezielle daran ist, mein beitrag "der Mensch und die Moral" wird darin abgedruck werden.

 

ob jemand das werk kauft oder nicht beinhaltet für mich keine finanziellen interessen, und deshalb hier nochmal der beitrag.

 

****der mensch und die moral****

 

...ein priester der zuhälter...

...ein christ der mörder...

...ein moslem der beleidigte...

liegt es am glauben?

liegt es daran woran wir glauben?

ist der glaube nicht überall dasselbe mit einem anderen namen?

schaut sie euch an die gläubigen, die sünder...

wer an harmonie glaubt, dessen sünder sind die fanatiker...

und wer an gott glaubt, dessen sünder sind die eigenen...

 

...die reise, oder die begegnung mit seiner eigenen bestimmung...

nun ist es bald soweit...

 

die reise geht los :-) es fühlt sich an, als ob es gar nicht wahr wäre, als würde ich dies wie von jemandem anderen gesagt bekommen...

 

aber es geht los...als ob der schütze in mir nach hause darf...

 

ab anfangs september findet ihr unter: http://journey.exile.ch infos, bilder und evtl. interessantes über hongkong, kuala lumpur, malaysia, indonesien und bali.

 

liebe gruess

...unbestimmt....

 

...niemand kann dir sagen was du siehst...aber du kannst bestimmen, was du sehen willst....

Sinn und Unsinn der Schweizer Armee

liebe freunde und gegner der schweizer armee

 

einmal mehr, lässt sich über den sinn und unsinn diskutieren. zu gegebenem anlass, nachdem ich einen WK (für nicht kenner: Obligatorischer Wiederholungskurs für angehörige der Armee) absolvierte, der ein absolut lächerliches erscheinungsbild der schweizer armee hinterlässt.

 

angefangen bei einer dermassen inkompetenten führung, das das ganze mit grillen, bier, kartenspielen, badespass und sonnenbaden eher einem feriencamp glich als sonstwas. bleibt hier noch zu erwähnen, dass die inkompetente führung dies zwar zu verhindern suchte, jedoch kläglich bei den einfachsten massnahmen scheiterte, indem der normale soldat den vorgesetzten einfach wegschickte....

nun denn, wieso beschwere ich mich? eigentlich ist es keine beschwerde, ich habe die zeit genossen, und mich so richtig vom arbeitsaltag erholen können. braungebrannt und mit frischer motivation kam ich zurück in die arbeitswelt, wo authorität noch etwas bedeutet. ein fahler geschmack hinterlies hingegen die unsummen, welche für eine derart sinnfreie gratisferienverantstaltung auf kosten der steuerzahler verpulvert wurden.

sätze wie: "heute müssen mind. 5000 schuss raus, egal wie" sind nur ein sehr kleiner teil der unglaublichen und unfassbaren und wahrscheinlich auch nicht sofort korrigierbare ineffizienz der bescheuerten, möchtegern beste armee der schweiz. anders lässt es sich nicht ausdrücken, da ich die fassung und den dazugehörigen wortschatz schon lange ablegen musste, um nicht der übermässigen kritik zu verfallen, welche in anbetracht der ghetto umstände angebracht wäre.

nun denn, ich freue mich auch wieder auf nächstes jahr, weil in der zwischenzeit die naive schweizer bevölkerung, welche nichts bessers verdient hat, da sowieso die augen geschlossen, die tradition hoch, und das militär angesehen bleibt, nicht begreifen und erst recht nicht handeln wird, und wir uns somit noch viiiiiele gemütliche diensttage auf der tasche der steuerzahler erlauben können werden.

....sir yes sir.....

 

Der Mensch das Tier V

...können oder nicht können, das ist hier die frage.
 
wer will der kann, wer kann der soll, wer muss, der hat pech. wieder einmal bin ich zwar erstaunt, aber über das erstaunen nicht überrascht.
 
wir stehen einmal mehr vor entscheidungen, welche unsere zukunft, als bewusste, zielorientierte schweizer, so wies aussieht, massiv ins schwanken bringen kann. und wieder frage ich mich: "warum?"
 
nun es ist einfach. der grund ist wie so oft, nicht allzu weit hergeholt...es liegt an der selten dämlichen eigenschaft des menschen, diskussionen und behauptungen aufzustellen, ohne wirklich zu wissen, worum es genau geht. abgsehen davon, zähle ich mich nicht zu denen, die wissen worums geht...ich denke diese gruppe gibt es auch nicht...ich meine die, die wissen worums geht, nur um klar zustellen, dass Sie wissen worums geht...
 
die angst davor, ein offenes buch zu sein, für jeden der halbwegs begriffen hat, wie das www (ups sorry...)web2.0 (..) funktioniert, ist schon lange realität und nicht die hälfte derer, die ihr gesamtes leben der öffentlichkeit preis geben, sind sich dessen bewusst, aber häufig mit der grössten schnauze vorne mit dabei, dass das heikle dokument schweizerpass, von einem profihacker unter seltenen umständen eingesehen werden kann, unzumutbar ist, und sowieso die grösste frechheit, die sich ein staat erlauben kann.
 
es ist schon seit einiger zeit usus, über die person in facebook, xing, studivz, linkedin, myspace, last-fm und wie die communities alle heissen informationen zu suchen, sollte eine person in die engere auswahl für die stellenbesetzung kommen...was dort jedoch in die welt posaunt wird, die statements, welche unter den accounts rausgegeben werden, sind wahrscheinlich massiv aussagekräftiger als ein blödes foto nach vorgaben (lieber so eines, als eines davon, wie man besoffen in einer bar herumhängt und der kamera mit einem joint im mundwinkel verstört entgegen starrt).
 
wer wo einkauft, was diese person, wievielen personen in dieser woche oder je nachdem sogar heute abend auf den tisch stellt, dass jede gesellschaft weiss, wo was konsumiert wurde, sei dies nun normal bezahlt mit der post-, visa- oder sonstigen bankkarte, beinhaltet alleine schon, dass man sein leben offenlegt für findige marketingleute.
 
ich bin mir bewusst, dass das coop, dank der supercard nicht nur weiss, WAS ich einkaufe, sondern dank den neuen geräten (ich spreche von passabene) auch meine reihenfolge der produktewahl einsehen kann (ou da hat der depp noch was vergessen und musste zurück...schein vielen zu passieren, wir platzieren das produkt lieber hier oder da...)
 
mit etwas logik ist somit, sofern die daten nur schon von bankkarten vorhanden sind, das halbe leben einer person einsehbar. unsere wirtschaft würde wahrscheinlich gar nicht funktionieren, hätte sie diese informationsvielfalt über kunden nicht.
 
womit wir wieder bei der möchtegern beschränkung sind. zum glück gibt es datenschützer, nur alleine deren existenz gibt dem schon heute "gläsernen menschen" ein gewisses, placebisches gefühl von anonymität...lassen wirs dabei und lesen weiterhin den blick, welchen wir per kreditkarte bezahlt haben, und die leute an der urne werden schon beim einwurf des wahlzettels wissen, was der blickleser abstimmen wird...aber das ist ein anderes thema...

Rumänen, IV, EU und Bundesräte

zeitweise kann ich ab unserer toleranz nur staunen. dass regelmässige amokläufe hier in der schweiz nicht schon längst usus sind.

ich habe gelernt, dass eine demokratie eine faire sache sein soll, bei der das volk abstimmen kann, was es will....

nun stehen entscheidungen an, welche nicht ganz einfach sind.

1. EU....ein langweiliges thema, weil immer und immer wieder aktuell, aber anscheinend nötig. nun, wir wollen zwar keine rumänen oder sonst welche komischen mentalitäten aus dem osten, und die, welche wir bereits haben, sind noch nicht einmal fertig bei uns integriert...lasst uns bitte etwas zeit...aber wenn wir die rumänrn und co. nicht wollen....tja dann steht wohl mehr auf dem spiel als nur zusätzliche sozialausgaben, welche wohl zwangsläufig entstehen werden.

 

2. erhöhung MWST für die IV entlastung....nanana, wir schweizer sind ja vielleicht doof, aber so doof nun auch wieder nicht, dass wir uns das iv problem so sehr zu herzen nehmen, während unsere beliebte volkszeitung blick (welche massgeblich am öffentlichen bild der jeweiligen geschehnisse verantwortlich ist, weshalb wir uns eigentlich auch nicht fragen sollten, woher die schweizer ihre nicht ganz saubere und nicht ganz fundierte stammtischmeinungen her haben...) uns gelegentlich die iv sünder in ihren schicken bmws mit verzerrtem bild auf der titelseite zeigt....

des halb:

 

JA wir müssen in die eu, auch wenn ich die meisten davon nicht leiden kann, weil sie mir auf den sack gehen, aber unsere volkswirtschaft funktioniert sonst nicht mehr. und NEIN ich will nicht noch mehr ostimportierte arbeitskräfte...obschon es noch ein paar orange mäntel zuviel hat, und ein besen wird sich ja wohl auch noch auftreiben lassen.

 

und NEIN ich will keine MWST erhöhung, solange nicht eine taskforce eingesetzt wurde, welche mir garantieren kann, dass nur noch die jenigen iv erhalten, welche sie auch wirklich nötig haben!!!!!

 

systeme und menschen

Hy folks, this is a test newsletter